Louisa-Marie Nübel

geboren 1995 in Bonn, hat eine Vorliebe für visuelle Dinge. Während ihres Studiums für visuelle Kommunikation an der Folkwang Universität der Künste in Essen praktizierte und kollaborierte sie mit verschiedensten Künstler*innen und entschied sich 2018 für ein Auslandsstudium am Royal Conservatoire of Scotland in Glasgow. Im Studienfach Film experimentierte sie auf der Schnittstelle von stillem und bewegtem Bild und vereinte ihr Interesse an Performancekunst mit ihrer Leidenschaft für die Foto- und Videografie. Nach Abschluss ihres Bachelors Anfang 2019 lebte und arbeitete sie sowohl als Assistentin für diverse Filmproduktionsagenturen, als auch als selbstständige Fotografin und Kameraoperateurin in Toronto, Kanada. Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland Ende 2019 ist sie als freiberufliche Foto- und Videografin tätig und kollaboriert mit diversen Theaterkollektiven. Ihre filmischen Arbeiten tourten auf Festivals wie unter anderem den „Flensburger Kurzfilmtagen“, dem „Kasseler DoK Fest“ oder „GRRL Haus Cinema Berlin“, ihre fotografischen Werke wurden im „Duisburger Kunstverein“ und dem „Museum Folkwang“ gezeigt.

 

 

Kontakt:


in der Armada:

Louisa-Marie Nübel Armada ONE WORLD IS NOT ENOUGH
Foto by ©Armada

ONE WORLD IS NOT ENOUGH

 

2019/2020

Live-Video & Entwicklung